Fluggebiet Krahberg/Venet // Venetflieger
Home

Fluggebiet Krahberg/Venet  


Guter Ausgangspunkt für Streckenflüge im Tiroler Oberland.
Achtung auf an- und abfliegende Helikopter
beim Heliport des Krankenhauses.
Bitte die Infos auf dieser Seite unbedingt beachten.








Informationen zu den Hubschrauberanflugbereichen:

Fluggebietsinfo

Ort: Zams
Höhe: 767 Meter
Höhenunterschied: 1438 Meter
Startrichtungen: N; N/W; O; N/O; S
Seilbahn: Venetbahn
Streckenflug: ja
Soaring: Ja
Walk and Fly: Ja
Ski and Fly: Ja
Drachentransport: Ja
GPS Tal: 47° 8`60``  N, 10° 34`60`` O
GPS Berg: 47°08`40` `   N, 10°37`38` ` O
Unterkunftsmöglichkeiten:

http://www.tirolwest.at/

Allgemeines:

Absolut dominierend ist hier die Thermik. Die konstant vorhandenen Aufwinde sind schön, bergen jedoch auch Turbulenzen

Talwind:

In den Sommermonaten hat der Inntalwind einen starken Einfluss auf das Fluggebiet. Bereits gegen Mittag verhindert  er ein Starten am Südstartplatz. Daher ist besonders an der Westkante Vorsicht geboten (Leeturbulenzen). Am späteren Nachmittag bietet er jedoch am Nordoststartplatz sowohl eine Soaringmöglichkeit als auch eine Hilfe zum Einsteg in die Thermik. Am Landeplatz ist die Stärke des Talwindes zu beachten und frühzeitig in die Landeeinteilung mit einzuplanen (nicht über den Inn treiben lassen).

Streckenflugmöglichkeiten:

Aufwindträchtige Bergreihungen setzen sich vom Venetmassiv aus sternförmig fort:

  • Inntalabwärts entlang der Lechtaler-Alpen, Mieminger Kette, Nordkette...
  • Inntalaufwärts ins Engadin oder über den Reschenpass in Richtung Vintschgau..,
  • entlang des Stanzertal- und Paznauntales in Richtung Vorarlberg....,
  • entlang des Ötztalesauf die Alpensüdseite.....usw.


Fliegen im Fluggebiet Venet ist nur mit gültiger Fluglizenz, zugelassenem Fluggerät, gültiger Versicherung und gültiger Start - und Landekarte gestattet. Ortsunkundige Piloten sollten sich vor dem ersten Start über die Lage und Größe des Landeplatzes an Ort und Stelle zu informieren.

Startplätze: Am Venet kann in jede Windrichtung gestartet werden. Vorsicht Leeturbulenzen auf dem westslichen abfallenden Höhenrücken. Bei starkem Wind wird am nordseitigen Startplatz durch Leerotoren Aufwind vorgetäuscht. Starten Sie nur, wenn Sie absolut sicher sind. Die Talfahrt mit der Venetbahn ist für Flieger kostenlos. Fliegen auf eigene Gefahr.
Wir wünschen sichere und schöne Flüge.

Funkfrequenz der Venetflieger PMR 5.29

Venet / unbenannt-10

 
 
Landung nur auf dem hiefür gekennzeichneten Landeplatz.
Sofortige Räumung des Landeplatzes nach der Landung.
Zusammenlegen der Fluggeräte nur auf dem Abbauplatz. 
 

landeplatz

 
Legende:
Schwarz – Landeplatz und Abbauplatz
Rot – Hohe Stromleitung , Achtung bei Westwind
Grün – Fußgängerweg zur Venetbahn für Gleitschirmflieger  
 
Blau – Anfahrtsweg für Drachenpiloten.
           Auf allen Feldwegen gilt absolutes Fahrverbot!
Gelb – Holdingposition
Orange – Anflug bei Westwind, Stromleitung beachten
Lila – Anflug bei Ostwind, bei starkem Wind auf keinen Fall den Innfluss in westlicher Richtung überfliegen. In den Sommermonaten ist ab Mittag mit sehr starkem östlichem Talwind zu rechnen.
 
 
ACHTUNG HUBSCHRAUBER: Durch das Bezirkskrankenhaus mit Heliport ist jederzeit mit regen Flugbetrieb durch an und abfliegende Helikopter zu rechnen.
Der Anflugbereich der Hubschrauber befindet sich westlich und nördlich des Innflusses und reicht vom Boden bis 1200 msl. Als Anhaltspunkt dient die  Ruine Schrofenstein plus ca. 100 Meter
Einflug verboten! Unterhalb von 1200 msl unbedingt die Höhe über dem Landeplatz abbauen.
 

Walter Steiner / Talkessel_Anflug


An und Abflugbereich Talkessel:
In den mit Pfeilen gekennzeichneten Bereichen erhöhte Vorsicht beim Durchflug. Mit Helikoptern ist jederzeit zu rechnen.